Inhalt

Kategorie:  

Kräutertee als natürlicher Gesundheits-Booster

In der kalten Jahreszeit spendet ein heißer Tee nicht nur Wärme: So hat insbesondere Kräutertee auch viele gesunde Inhaltsstoffe. Welche Heilkräuter helfen besonders gut gegen Husten, Bauchschmerzen & Co.?


© DENIO RIGACCI / Thinkstock

© DENIO RIGACCI / Thinkstock

Wenn es draußen stürmt und die Temperaturen fallen wärmt ein Becher Tee den Körper wunderbar von innen – und insbesondere Kräutertees wirken bei leichten Erkrankungen und Erkältungen oft Wunder. „Mit Heilkräutern kann man zahlreiche Symptome in den Griff bekommen – oder ihnen beizeiten vorbeugen“, weiß Ernährungswissenschaftlerin Dr. Andrea Flemmer. In ihren Büchern „Erkältungen natürlich behandeln“ sowie „Magen- und Darmbeschwerden natürlich behandeln“ verrät sie, welche einfachen Hausmittel, Heilkräuter und Pflanzen die verschiedenen Symptome lindern oder heilen können, und liefert hierfür zahlreiche Rezepte.

Kräutertee – selber machen oder kaufen?

„Die Produkte aus dem Supermarkt können ebenso wirksam sein wie Arzneitees aus der Apotheke“, sagt Dr. Flemmer. „Auf Inhaltsstoffe und Pestizidfreiheit geprüft werden allerdings nur Kräutertees, die ‚Arzneibuchqualität‘ haben. Diese erhält man fast nur in der Apotheke und im Reformhaus – und auch da muss man danach fragen.“ Wer möchte, kann für seinen Teeaufguss auch frische Kräuter benutzen – oder sie sogar selber pflücken und trocknen. „Hierfür muss man sich natürlich ein wenig auskennen und in der Lage sein, die Kräuter zweifelsfrei zu erkennen“, so die Expertin. „Es gibt andere Pflanzen, die Heilkräutern ähneln und leicht mit ihnen verwechselt werden können – ich schreibe in meinen Büchern immer dazu, welche Kräuter man bedenkenlos sammeln kann und von welchen man lieber die Finger lassen sollte.“ Einige Volkshochschulen und Reformhäuser bieten auch Kräuterwanderungen an, in deren Rahmen man lernt, die Pflanzen zu erkennen und richtig zu sammeln.

Gegen diese Beschwerden ist (mindestens) ein Kraut gewachsen

Bei Symptomen wie Husten oder Übelkeit verschafft Kräutertee oft Linderung. Die Dosierung und Ziehzeit ist von Heilpflanze zu Heilpflanze unterschiedlich. Im Folgenden finden Sie einige bewährte Rezepte gegen gängige Beschwerden. Die Mengen sind in Teelöffel (TL) oder Esslöffel (EL) angegeben und gelten für 250 Milliliter kochend heißes Wasser.

Erkältung

Leiden Sie unter trockenem Reizhusten, brühen Sie 2 TL Lindenblüten auf, und lassen Sie sie 10 Minuten ziehen. Bei fieberhaften Erkältungskrankheiten hilft Thymiankraut: 1 gehäuften TL für 5 Minuten ziehen lassen – fertig.

Verdauung

Bei Übelkeit können Sie auf die Samen des Gewürzfenchels zurückgreifen: 1 EL für 10 bis 15 Minuten ziehen lassen und trinken. Müssen Sie erbrechen, gießen Sie 1,5 EL Kamillenblüten auf und lassen Sie diese 5 bis 10 Minuten ziehen – dieser Aufguss hilft auch gut bei allgemeinen Verdauungsstörungen.

Herz-Kreislauf-Probleme

Um einen zu hohen Blutdruck zu senken, können Sie 2 TL frischen Bärlauch für 10 Minuten ziehen lassen. Hat dieser gerade keine Saison, können Sie für Ihren Kräutertee auch 1 TL Berberitze aufgießen – dieser Tee braucht nur 5 Minuten zu ziehen.

Tipp

Viele weitere Informationen, wie Sie mit Vitaminen, Mineralstoffen & Co. eine Menge für Gesundheit und Wohlbefinden tun können, haben wir Ihnen auf unserer Website zusammengestellt.